Guido J. Wasser

_dsc6706

Geboren 6.6.48 in Frick. Nach Bez.-Schule Lehrabschluss als Radio- & TV-Elektriker.Beschäftigt bei BBC Ennetbaden in der militärischen Entwicklung 2,4 GHz-Richtfunk und Kryptographie. Danach Studium der Physik in Zürich und Heidelberg. Anschliessend Leiter der Akustik-Entwicklung bei ReVox Studer in Regensdorf und später in Löffingen. Berufung in die AES (Audio Engineering Society) aufgrund der Erkenntnisse im Tiefsttonbereich der Audiotechnik.Aufbau und Leitung in Hamburg des Testlabors „FonoTest“ für die Zeitschriften „FonoForum“ (Bielefeld), Klangbild (München) und „Disk“ (Niederlande). Verantwortlicher Redakteur Technik bei „FonoForum“ – für Testberichte. Berufung in den Technischen Beirat der Stiftung Warentest, Berlin – zur Festlegung und Überwachung der Test-Kriterien. Konzeption und Aufbau von „Labor NormTest“ in München. Leitung der Testabteilung und technisch verantwortlicher Redakteur unter Chefredakteur Walter E. Schön. Gewinn der Rallye „Monte Carlo Retourn“, mit Tim Cole auf Morgan Plus 8. Wechsel zu Sony Köln als Abt.-Leiter der Pressestelle. Anschliessend Leitung des Labors (um die CD zum Laufen zu bringen). Da dies gelang, erlebte die CD Weltpremiere 1982 an der HiFi-Messe in Düsseldorf. Berufung in den DIN-Ausschuss des Deutschen Institutes für Normung Mitglied im Verband der Tonmeister (VdT). Technischer Leiter bei Aufnahmen von Colloseum, dem Concertgebouw-Orchester, den Berliner Philharmonikern unter Karajan, Vinco Globokar, Joseph Beuys in Südfrankreich etc.in Frankfurt. Parallel Schwingungs-Messungen an Waffenläufen und Entwicklung der Patrone 7 x 49 GJW mit Publizierung dieser Technik in der „Deutsche Physikalische Gesellschaft“. Später folgten 300 WP für Revolver und weitere.Sporadisch Vertreter von Divisionär Zimmermann, Attaché in der Schweizer Botschaft für Deutschland, Benelux, Estland, Lettland und Litauen. Gründungsmitglied der DEGA (Deutsche Gesellschaft Akustik). Publikationen wissenschaftlicher Artikel anlässlich der jährlichen Events. Gründungsmitglied des Weltverbandes „IMSSU“ (International Metallic Silhouette Shooter Union). Teilnahme an diversen Europa- und Weltmeisterschaften mit einigen Klassensiegen. Nach Entwicklung weiterer spezieller Patronen, eines Revolvers und einer Pistole, sowie Dutzender Artikel bei diversen Fachzeitschriften als führender europäischer Ballistiker gelistet.